Inhalt anspringen

Stadt Frechen

Bewohner einer städtischen Unterkunft in Quarantäne versetzt

Der Stab für außergewöhnliche Ereignisse der Stadt Frechen (SAE) hatte am Karsamstag, 3. April unter der Leitung von Bürgermeisterin Susanne Stupp in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt des Rhein-Erft-Kreises beschlossen, die Bewohner eines städtischen Wohngebäudes an der Norkstraße in Quarantäne zu versetzen.

Nach aktuellen Erkenntnissen gibt es dort eine mit dem Corona-Virus infizierte Person. Insgesamt sind gerade 57 Personen in dem Mehrparteienhaus gemeldet.

Aktuelle Tests werden kurzfristig darüber Auskunft geben, ob es noch weitere Infizierte in der städtischen Einrichtung gibt. Um ein mögliches Infektionsrisiko zu minimieren, ist das Gebäude aktuell auch für Besucherinnen und Besucher gesperrt. Die Menschen, die sich nun in Quarantäne befinden, sind in Frechen in der Regel ohne familiären Anschluss. Ein wichtiger Bestandteil wird in den kommenden Tagen unter anderem die Versorgung der Quarantäne-Personen mit Lebensmitteln sein. Die Stadt Frechen organisiert sich hier mit eigenen Beschäftigten sowie ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern.

Die Quarantäne-Regelung gilt nach aktueller Festlegung bis einschließlich 17. April 2021. 

Erläuterungen und Hinweise

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutz