Inhalt anspringen

Stadt Frechen

Wildblumenwiesen

Städtische Wiesen für Hummeln & Co.

Zur Förderung und zum Erhalt der Artenvielfalt werden in Frechen derzeit 1.750m² öffentliche Rasenflächen zu Wildblumenwiesen für Insekten umgewandelt.

An sechs Standorten im Stadtgebiet wurden dafür Rasenflächen von einer Größe zwischen 150m² und 500m² gemäht, gefräst und dann mit einer regional angepassten Saatgutmischung aus über 40 Sorten von Kräutern eingesät. Einige der Kräuter werden ihre volle Blüte erst im zweiten oder dritten Jahr erreichen, so dass sich das Aussehen der Wiese jedes Jahr ändern wird.

Mohn, Wiesen-Salbei, Weiße Lichtnelke, Dill, Ringelblume und die pfirsichblättrige Glockenblume werden unter anderem blühen und Schmetterlinge, Hummeln, Wildbienen und viele weitere Insekten anlocken. Diese Wildblumenwiesen besitzen nämlich eine wichtige Nahrungs- und Habitatfunktion für zahlreiche Insekten und sind damit nicht nur eine Augenweide.

Nach der Einsaat dauert es, je nach Witterung, noch etwa zwei bis drei Wochen bis die ersten Keimlinge zu sehen sein werden. Gemäht wird die Wildblumenwiese maximal zweimal im Jahr.  

Die Flächen befinden sich in Grefrath an der Matthias-Werner-Straße und der Mozartstraße, in der Innenstadt an der Lindenstraße, in Bachem in der Grünanlage an der Hubert-Prott-Straße, im Krankenhauspark  und in der Grünanlage Auf dem Rotental. Sie sind mit einem kleinen Zaun und einem Hinweisschild versehen.


Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Bild von Couleur auf Pixabay
  • Bild von Couleur auf Pixabay

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutz