Inhalt anspringen

Stadt Frechen

Frechen hat keinen Platz für Rassismus

Bedauerlicherweise sind auch in Frechen immer wieder rassistische Äußerungen und entsprechende Symbolik zu beobachten. Um darauf aufmerksam zu machen und zu sensibilisieren, regten Mitglieder des Integrationsrats an, mit dem Projekt "Stadt X hat keinen Platz für Rassismus" der Aktion "Rote Karte Rheinland", ein Zeichen

Bei diesem Projekt verabschiedet der Rat einer Kommune mit mindestens einer Zweidrittelmehrheit eine eigene Erklärung gegen Rassismus und Diskriminierung und verpflichtet sich gleichzeitig für diese Werte einzustehen. Ist die Erklärung mit der erforderlichen Mehrheit beschlossen worden, so kann man bei „Rote Karte Rheinland“ einen Antrag auf Verleihung des Titels „Stadt X hat keinen Platz für Rassismus“ stellen. In einem feierlichen Rahmen wird dann der Titel symbolisch durch ein „Ortseingangsschild“ aus Kunststoff und einer Urkunde verliehen.

Der Frechener Integrationsrat unterstützte dieses Vorhaben einstimmig und gab es mit Empfehlung weiter an den Rat der Stadt Frechen. Dieser folgte der Empfehlung des Integrationsrats und verabschiedete einstimmig die gemeinsame „Frechener Erklärung gegen Rassismus und Diskriminierung“.

Daraufhin beantragte die Verwaltung bei „Rote Karte Rheinland“ die Verleihung des Titels „Frechen hat keinen Platz für Rassismus“. Die feierliche Übergabe fand im Rahmen des multikulturellen Festes „Folklore International“ auf dem Marktplatz in Frechen statt.

Nun ist das symbolische „Ortsschild“ mit der Aufschrift „Frechen hat keinen Platz für Rassismus“ an seinem Bestimmungsort, im Foyer des Frechner Rathauses, offiziell eingeweiht worden. Die Einweihung und Vorstellung haben Bürgermeister Hans-Willi Meier, Mitglieder des Integrationsrats und Vertreter von „Rote Karte Rheinland“ gemeinsam vorgenommen.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • pixabay.com
Diese Seite teilen:

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutz