Inhalt anspringen

Stadt Frechen

Auszeichnung der UN-Dekade Biologische Vielfalt für das Projekt "Frechener Umweltschutztage"

Das Programm der Frechener Umweltschutztage mit dem diesjährigen Schwerpunkt auf Insektenschutz wurde nun als ausgezeichnetes Projekt der „UN-Dekade Biologische Vielfalt“ geehrt. Diese Anerkennung erhalten Umweltprogramme, die sich für die Erhaltung biologischer Vielfalt einsetzen.

Die Auszeichnungsfeier fand kürzlich im Frechener Rathaus statt, wo Bürgermeisterin Susanne Stupp die Projektverantwortlichen und die Projektbeteiligten gemeinsam mit Fachdienstleiter Christian Stahlschmidt begrüßte. In ihrer Eröffnungsrede betonte Bürgermeisterin Susanne Stupp ihre große Bewunderung für die Verantwortlichen des Projekts im Rathaus.

Insgesamt zeichnen sich die Frechener Umweltschutztage dadurch aus, dass sie zuletzt im Schwerpunkt die Themen Wasser, Boden, Klima, erneuerbare Energien, Abfall und Natur behandelt haben. „Das ist bei uns nicht nur ein Modethema. Wir zeigen seit vielen Jahren, dass sich die Stadt Frechen intensiv mit diesen Dingen zu befassen weiß“, resümierte Bürgermeisterin Susanne Stupp.

Die Projekte zu den Themen „Rund um die Welt und Natur und Artenschutz“ werden seit 2016 durch Ilse Zilken-Heuseler im Umweltbüro der Stadt Frechen geleitet. „Diese Projekte tragen vor allem dazu bei, die Natur vor der Haustüre kennen zu lernen und die eigene Umwelt erlebbar zu machen“, weiß Susanne Stupp.

Die Frechener Umweltschutztage haben das Ziel, Kinder und Erwachsene in der Stadt anzusprechen und dazu einzuladen, an naturkundlichen Führungen, Exkursionen, Waldspaziergängen und Mitmach-Veranstaltungen teilzunehmen.

Ein besonderes Augenmerk widmet Ilse Zilken-Heuseler dabei auch dem jüngeren Publikum. Ihr ist es nach eigenen Angaben sehr wichtig, die Kinder aus den Kindertagesstätten sowie den Schulen miteinzubeziehen, um ihnen den Umweltschutzgedanken so früh wie möglich nahe zu bringen. Begeistert zeigt sich die projektverantwortliche Mitarbeiterin immer wieder von dem großen Interesse der Kinder, die ihr Engagement durch diverse Projekte, wie den Bau von Insektenhäusern oder die Verteilung von gebastelten Pflanzensamenkugeln für den Garten zeigen.

Thomas Muchow, Geschäftsführer der Stiftung Rheinische Kulturlandschaft und Mitglied der Fachjury überreichte die symbolische Anerkennung mit einer Urkunde, einem Banner und dem Baum der Vielfalt.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Frechen, Santina Nicolosi
  • Stadt Frechen, Santina Nicolosi
  • Stadt Frechen, Santina Nicolosi
  • Stadt Frechen, Santina Nicolosi
  • Stadt Frechen, Santina Nicolosi
  • Stadt Frechen, Santina Nicolosi
  • Stadt Frechen, Santina Nicolosi

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutz