Inhalt anspringen

Stadt Frechen

Preisgünstiges Abo und viele bekannte Stars

Die neue Theatersaison im Stadtsaal Frechen wird auch in der kommenden Spielzeit wieder ein buntes Programm für das interessierte Publikum bieten.

In gewohnter Manier werden wieder viele bekannte Stars mit einer gelungenen Mischung aus vergnüglicher Komödie, aktuellem Schauspiel, peppiger Weihnachtsshow und bezaubernder Revue für bestes Theatervergnügen sorgen. Das bewährte Theaterabonnement im Stadtsaal Frechen ist längst über die Stadtgrenzen hinaus bekannt.

Jetzt gilt es wieder, sich die sechs Theaterabende im attraktiven „Abo-Paket“ zu sichern.

Das Theater-Abo kann ab sofort bis zum 23. August 2019 gebucht werden. Danach sind die Karten im freien Einzelverkauf erhältlich. Ab 26. August 2019 ist der Erwerb der Karten für die Einzelveranstaltungen über die Vorverkaufsstellen möglich.

Die großen Vorteile der Abo-Zeichnung liegen auch für die kommende Spielzeit wieder auf der Hand: Ein Abonnement bietet einen festen Platz, keinen aufwändigen Einzelkartenkauf und einen fairen Gesamtpreis in den unterschiedlichen Preisgruppen In der Preisgruppe I kostet das Abo 129 Euro, in der Preisgruppe II 105 Euro, in der Preisgruppe III 85 Euro und in der Preisgruppe IV nur 63 Euro. Zudem besteht die Möglichkeit, eine Eintrittskarte gegebenenfalls auch weiterzugeben, wenn mal eine Veranstaltung nicht wahrgenommen werden kann.

Abonnementbuchungen nimmt in der Kulturabteilung der Stadt Frechen Sabine Weber entgegen. Sie berät auch bei allen Fragen rund um das Abo. Erreichbar ist sie unter Telefon 02234/501-1352. E-Mail zum Abo werden unter  kulturstadt-frechende entgegen genommen.

Die Theater-Abo-Broschüre, die auch die Bestellkarte für das Theater-Abo enthält kann ebenfalls telefonisch unter der genannten Telefonnummer angefordert werden. Die Broschüre ist online unter www.frechen.de abrufbar.

Gleich zu Beginn der Abo-Spielzeit gibt es am 5. Oktober ein Wiedersehen mit Tom Gerhardt alias Matthias Bommes in der Komödie „Ketten der Liebe“. In der Fortsetzung des Bühnenhits „Dinner für Spinner“ bringt der liebenswerte Trottel diesmal das Leben eines berühmten Rockstars durcheinander. Wer die Katastrophen liebt, in die Matthias Bommes immer wieder unfreiwillig verwickelt wird, kann sich auf einen quietschfidelen Theaterabend freuen.

 

Am 29. November wird es nicht weniger turbulent, wenn Timothy Peach als Jazzliebhaber neben Saskia Valencia und Nicola Tiggeler in der Komödie „Eine Stunde Ruhe“ alles darum gibt, eine heißbegehrte Schallplatte in Ruhe anzuhören. Doch Frau, Geliebte, Sohn, Nachbar und Handwerker scheinen sich gegen ihn verschworen zu haben. Das Ergebnis ist eine irrwitzige Komödie mit bittersüßen, melancholischen Nuancen.

Am 11. Dezember haben Interessierte mit „MOTOWN goes Christmas“ die großartige Chance, sich die Adventszeit mit dem typischen MOTOWN -Mix aus unverwechselbaren Stimmen, unwiderstehlichen Rhythmen und zeitlosen Weihnachtssongs wie „Santa Claus Is Coming To Town”, „I Saw Mommy Kissing „Rudolph the Red-Nosed Reindeer” und vielem anderen mehr zu versüßen.

Am 13. März 2020 kommt mit dem Schauspiel „Geächtet“ von Ayad Akhtar eines der wichtigsten Stücke der Saison nach Frechen. Ein Moslem, der seine Herkunft verachtet, ein Jude, der Political Correctness über alles stellt, eine Afroamerikanerin im Karriere-Rausch und eine weiße Christin, die der Kunst des Islams verfallen ist, treffen sich zum Abendessen. Eigentlich sind sie befreundet, doch nach und nach kommen die (Vor-)Urteile und Weltanschauungen der vier sehr unterschiedlichen Menschen zum Vorschein. Mal subtil und witzig, mal nachdenklich, mal aggressiv – immer geht es darum, die eigene Meinung und Perspektive zu hinterfragen.

 

Weiter geht es am 4. April 2020 mit dem wunderbaren Stück „Spatz und Engel“, das die Geschichte der tiefen Freundschaft zwischen Marlene Dietrich und Edith Piaf erzählt. Umrahmt von weltbekannten Chansons wie „La vie en rose“, „Lili Marleen“ oder „Non, je ne regrette rien“ wird den beiden großen Diven Respekt gezollt und der bisher wenig thematisierten Freundschaft der beiden gedacht.

Zum Spielzeitende kommt am 24. Mai 2020 mit dem Stück „SCHTONK!“ nach dem gleichnamigen Film von Helmut Dietl nochmal ganz großes Kino nach Frechen. Wer kennt sie nicht, die Geschichte um die gefälschten Hitler-Tagebücher. Der große Presseskandal Anfang der 80er Jahre fand seinen Weg auf die Leinwand und kommt nun erstmals auch auf die Bühne. In Zeiten von Fake News und Rechtspopulismus könnte „SCHTONK!“ nicht aktueller sein.

 

Die Vorstellungen beginnen jeweils um 20 Uhr und finden im Stadtsaal Frechen, Kolpingplatz 1, statt.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Konzertdirektion Landgraf
  • Loredana La Rocca
  • Sabine Haymann
  • Gio Loewe
  • Dennis Häntzschel
  • Sabine Haymann
  • Sabine Haymann

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutz