Inhalt anspringen

Warnung vor Energieberatung an der Haustüre

Die Stadt Frechen erhielt aktuell Hinweise aus der Bevölkerung, dass im Stadtgebiet erneut Personen unterwegs sind, die bei persönlichen Erstkontakten an der Haustüre behaupten, eine Energieberatung durchzuführen und hierfür eine Genehmigung des Ordnungsamtes hätten. Diese Behauptung ist falsch.

Die Personen stellen sich nach Erfahrungen von Frechener Bürgerinnen und Bürgern beispielsweise als Mitarbeiter einer Deutschen Umweltagentur vor und behaupten, dass die Beratung gesetzlich vorgeschrieben sei. Auch das ist falsch.

Verbraucherschützer sind alarmiert. In der Vergangenheit hat es mehrfach Warnungen zu diesen „Haustürgeschäften“ gegeben. "Seien Sie misstrauisch und lassen Sie sich keinesfalls zu einer Unterschrift drängen", warnt beispielsweise Hans Weinreuter, Energiereferent der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.

Es gibt Hinweise, dass die Beraterinnen und Berater in einigen beschriebenen Fällen wieder verstärkt den Kontakt zu älteren Personen suchen, um ihre Beratungsleistungen bei ihren Hausbesuchen durchzuführen.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Frechen, Thorsten Friedmann
  • Stadt Frechen, Thorsten Friedmann

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutz